Senioren-Drehscheibe Reussbühl-Littau


Seniorenferien 2017 in Flims-Waldhaus

26. August – 2. September 2017 , Alpin Hotel Sunstar

Leitung Edi und Doris Moritz, Edith Mühlemann 

 

Petrus meint es gut mit uns! 42 gutgelaunte Frauen und Männer besteigen am Samstag in Littau und Reussbühl den Hess Reisecar, gesteuert mit sicherer Hand von Hermann Joller. Das feine Mittagessen im Löwen setzt uns bereits in beste Ferienstimmung. Ein kurzer Verdauungsspaziergang durch den wunderschönen Park und weiter geht’s unserm Ziel entgegen, dem Alpin Hotel Sunstar in Flims-Waldhaus.

Hr. Grossmann begrüsst uns ganz herzlich und gibt uns die Modalitäten des Hauses bekannt. Gruppentreff um 17:45 im „Säli“ wo uns unser unübertreffliches Leiter Trio Doris, Edith und Edy über die geplanten Aktivitäten vom morgigen Tag informiert.

Sonntag: Nach ausgiebigem Frühstück wandert die Mehrheit zur Kirche. Wir bitten um schönes Wetter und Wohlergehen für Alle! Für die „Wanderer“ geht’s anschliessend zum Crestasee. Das Wandern durch den Wald erfrischt Herz und Seele! Was sind wir doch für Glückspilze! Die Spaziergänger vergnügen sich am Caumasee und können hunderte von badenden Männern/Frauen und Kinder beobachten.

Am Montag ist erstes „Morgenturnen“ auf dem Mätteli angesagt. Doris bringt nicht nur unsere Beine, Arme und Muskeln in Schwung, nein auch der „Geist“ wird trainiert! 17 Frauen + 1 Mann (wo bleibt das starke Geschlecht!!) machen fleissig mit. Heute ist Spieltag, es wird um Punkte gekämpft, wobei die Besten jeder Kategorie „süsse“ Preise in Empfang nehmen dürfen. Anschliessend freier Nachmittag. Grüppchenweise geht’s mit Bus oder zu Fuss in alle Richtungen.

Am Dienstag heisst`s früh aus den Federn für die Wanderer, denn bereits um 8.52 Uhr geht es per Bus zur Sesselbahn Station, welche uns zu Alp Foppa bringt. Umringt von einem prächtigen Alpenpanorama marschieren wir nach Fidaz, besteigen das Postauto nach Bargis, ein Sommer- und Winterparadies, Ausgangspunkt für Höhenwanderungen bis zum Segnespass. Wir geniessen hier die Ruhe bei Suppe oder „Zobigplättli“, einem „Bierli“ oder Gläsli Wy, do lohts sech doch so richtig glücklech si! Die Spaziergänger vergnügten sich derweil auf der Alp Foppa. Frühzeitig fahren alle zurück ins Hotel, denn „hoher Besuch“ vom Vorstand der Drehscheibe ist angesagt. Stephanie Rey und Carlo Matzinger treffen nur glückliche Gesichter an. Der finanzielle „Zustupf“ von ihnen wird herzlich verdankt.

Mittwoch: nach dem Frühturnen und ausgiebigem Morgenessen besteigen die Wanderer wiederum das Postauto zum Crestasee. Die Wanderung beginnt hier zum Aussichtspunkt «il Spir» für die Rheinschlucht. Eine spektakuläre und einzigartige Landschaft mit wilden Schluchten. Währenddessen vergnügen sich unsere Spaziergänger in Bargis, einige getrauen sich sogar auf den Aussichtspunkt, die andern vergnügen sich bei einem Jass oder Spaziergang.

Donnerstag: schon wieder früh auf den Beinen! Edy startet mit den Wanderern bereits 8.45 Bus via Laax nach Ilanz. Dem Rhein entlang marschieren wir nach Valendas. Überall spriessen bereits die Herbstzeitlosen. Leider ist das Wetter trüb und regnerisch, doch haben wir Glück, nach 15 Minuten ist die leichte Dusche vorüber. Nach 2 ½ Stunden treffen wir in Valendas ein. Das Ortsbild mit den vielen sehenswerten Häusern ist von nationaler Bedeutung. Der Holzbrunnen, 1760 erbaut und seit 1981 unter Denkmalschutz, gilt als der grösste Europas. Er wird von einer Meerjungfrau bewacht. Unser Mittagessen im Rest. am Brunnen war grandios. Nicht verwunderlich, besitzt der Wirt doch 14 Gault Millau Punkte. Auch unsere Spaziergänger-Gspänli hatten kein Wetterglück am Crestasee. Trotzdem traf man sich wiederum gutgelaunt im Säli zum Info –Treff.

Freitag: Morgen die angekündigte Überraschung: Edith zeigt uns den Film „Falten“. Die Protagonisten zeigen uns eindrücklich, wie man das „Alter“ überlisten könnte; positives Denken ist angesagt, wir wollen das beherzigen. Danke Edith, das war eine super Idee. Am Mittag gibt es im Hotel Kuchen und Kaffee. Wer will geht ins Dorf oder verbringt die freie Zeit im hoteleigenen Schwimmbad. Um 18.00 Uhr offeriert uns die Hotelleitung einen Abschieds-Apero! Leider ist jetzt schon wieder packen angesagt, denn morgen Samstag geht’s wieder heimwärts!

Fazit: eine wunder-wunderschöne Woche geht zu Ende. Und dies alles bei dieser überaus liebevollen Betreuung vom 3er-Team Doris, Edith + Edy!

Ein herzliches Dankeschön an Euch. Wir freuen uns schon jetzt, wenn wir Euch in einem Jahr in Adelboden wiedersehen!

Annemarie Ledermann 

Bilder: Edi und Doris Moritz, Edith Mühlemann und Hans Wyss                                                                                        

                                                   Ausflüge

                                                    Portraits

        Video Walter Herzog



Seniorenferien Appenzell 2016

27. August bis 3. September 2016 im Hotel Hecht

Leitung Edi und Doris Moritz, Edith Mühlemann 

 

Eine Sonnenbrille geht mit der Drehscheibe in die Ferien 

Im Juni und Juli konnte ich mich wahrlich nicht über zu viele Einsätze beschweren. Meistens lag ich untätig herum. Aber dann kam der August. Ich wurde auf Hochglanz poliert und in eine Tasche gesteckt. 

Als ich am Samstagmorgen 27. August bei strahlendem Wetter hervorgeholt wurde, sah ich ringsum meine Kolleginnen auf vielen Nasen sitzen. 

Und schon kam ein grosser Car und führte uns ins Toggenburg nach Wattwil. Nach einem feinen Mittagessen im „ Thurpark“ ging es weiter ins Hotel Hecht in Appenzell. Ich konnte nur schauen und staunen über die vielen hübschen Häuser mit den kunstvoll bemalten Fassaden; freute mich an den verwinkelten Gassen mit den teils sehr originellen Lädeli. 

Am Montagmorgen brachte ein Gewitter die willkommene Abkühlung. Während die Regentropfen an die Scheiben klopften, wurden im Spielzimmer beim Rummikup, Zahlen in die richtige Reihenfolge gelegt, beim Jassen, Skip-Bo und Uno um Punkte gekämpft. 

Hoher Kasten, Hoher Hirschberg, waren Ziele in den nächsten Tagen. Erstaunlicherweise habe ich weder einen Kasten noch irgend welche Hirsche gesehen; höchstens Kühe mit und ohne Hörner. Auch dem Kronberg fehlte leider die Krone. Für einige meiner Kolleginnen ging es auch auf den Säntis. Ich selber wollte nicht so hoch hinaus und wartete auf der Schwägalp, in bester Gesellschaft mit meinen treuen Begleiterinnen, den Jasskarten. 

Jetzt bin ich wieder zu Hause. Ich liege in meiner Schublade und schwelge in Erinnerungen; denke an die glücklichen, erholsamen Tage in froher Gemeinschaft; schmunzle über lustige Episoden, und lasse das viele herzhafte Lachen in mir zurückhallen.

Einen ganz herzlichen Dank an Edi, Doris und Edith für die perfekte Planung und die umsichtige Betreuung. Ich freue mich bereits auf Flims im nächsten Jahr. 

Eine von Vielen.

Text Marietta Lichtsteiner

Bilder Edi Moritz, Edith Mühlemann, Dorli Meier                                                             Video Walter Herzog 



Seniorenferien in Fieschertal vom 22. – 29.08.2015

Hurra, die Seniorenferien sind wieder da.

Pünktlich um 9.05 Uhr hält der Reisebus der Firma Zurkirchen am Einsteigeort Bücherbroki und nimmt die letzten Mitreisenden an Bord. Margrit Schmid die „Mitinitiantin der Senioren-ferien“ stieg ebenfalls ein, aber nicht um mitzufahren, sondern um uns zu verabschieden. Sie

wünschte uns allen eine gute Fahrt und schöne Ferien und übergab dem Leiterteam für uns eine Wundertüte mit „Kartoffeln“ und einenm grossen Batzen. Nach dem Dankeschön und  herzlichem Applaus, verliess Margrit den Car und winkte uns nach. Unsere charmante Bus-fahrerin Maria fuhr rücksichtsvoll und sicher den Brünig hinauf zum Kaffeehalt, dann über den Grimsel nach Ulrichen zum Mittagessen und weiter nach Fieschertal. Es war eine wunderbare Fahrt, denn das herrliche Wetter liess die Wiesen, Wälder, Seen und die ganze Bergwelt im hellsten Licht erstrahlen. Im Hotel Alpenblick wurden wir herzlich empfangen und durften die schönen Zimmer beziehen. Nach dem Auspacken machten sich einige auf Erkundungstour im und um’s Dorf Fieschertal.

Am Sonntag brachte uns das Postauto nach Fiesch, wo wir in der neu renovierten Kirche der hl. Messe beiwohnten. Nach dem anschliessenden kurzen Rundgang durch Fiesch, nahmen wir im Hotel „des Alpes“ das Mittagessen ein. Die Walliser-Spezialität „Cholera“ schmeckte allen sehr gut. Der Rückweg führte am rauschenden Bach entlang nach Fieschertal.    

Da für Montag schlechtes Wetter gemeldet wurde, beschloss man den Spielvormittag durch zu führen. Es wurde gejasst und Verschiedenes gespielt. Die Gewinner konnten schöne Preise entgegen nehmen, aber auch alle anderen Teilnehmer bekamen aus Magrit’s Wundertüte feine Schoggibranchli. Am Nachmittag wurden wir ins Hoteleigene Kino eingeladen, wo uns Edith den rührenden Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ zeigte.            

An den folgenden Schönwetter-Tagen wurden Wanderungen, Ausflüge und Spaziergänge unternommen. Während die einen auf dem Höhenweg von Oberwald nach Obergesteln wanderten, machten die andern einen Ausflug nach Ernen, schlenderten durch das Dorf und erfreuten sich an den blumengeschmückten Häusern und der schönen Kirche.

Zwei imposante Wanderungen gab es im wunderschönen Binntal, das durch Strahler be-kannt wurde. Eine führte von Binn nach dem kleinen Weiler imFeld, die andere war eine interessante Kultur- Schluchtenwanderung.

An unserem freien Tag fuhren einige mit der Seilbahn auf Kühboden und Eggishorn. Zwei Mutige nahmen sogar noch den halbstündigen Gipfelaufstieg auf sich (2926m).

Einzigartig schön war auch die Wanderung Bettmeralp – Riederalp, wo sich uns die majestätischen Viertausender in ihrer schönsten Pracht präsentierten. (Mischabelgruppe, Matterhorn, Weisshorn  u.s.w.)

So konnten alle Ferienteilnehmer/innen jeden Tag viel Eindrückliches und Herrliches erleben, dank dem grossartigen Leiterteam Edi u. Doris Moritz und Edith Mühlemann.

Freundschaftliche Bande wurden abends beim Jassen und Spielen geknüpft.

Das Frühturnen mit Doris in freier Natur mit den anschliessenden Gedanken zum neuen Tag belebte Leib und Seele.

Im Namen aller Teilnehmer/innen vielen, herzlichen Dank lieber Edi, liebe Doris, liebe Edith für die super Organisation und gute Betreuung.

Ihr drei seid einfach Spitze!

 

Lisbeth Lotter

 

Bilder Edi Moritz,  Edith Mühlemann, Toni Wiget, und Lisbeth Brunner         Video Walter Herzog



Seniorenferien in Lenzerheide, vom 23. bis 30. August 2014

Eine frohgelaunte Schar Senioren und Seniorinnen wurde am Samstagnachmittag, nach einem Mittagshalt im Hotel Löwen in Bad Ragaz, im noblen Hotel ****Sunstar in Lenzerheide begrüsst und eingeladen, die schönen Zimmer zu beziehen. Nach dem feinen Nachtessen waren einige schon eifrig am Jassen oder Spielen, andere machten noch einen Spaziergang.

Die vielen Wanderungen oder Spaziergänge führten jeweils durch wunderschöne Alpwiesen und lichte Wälder, über Höhen und Tiefen, an Seen und Bächen entlang. Für diejenigen die nicht so gut zu Fuss waren, wurden Fahrten mit Bus, Seil- und Sesselbahnen angeboten, damit auch sie die Aussicht von der Zwischenstation Scharmoin oder Parpaner-Rothorn, von der Alp Grischuna oder vom Piz Scalottas geniessen konnten. Eindrücklich war auch der Besuch der alten Pfarrkirche von Lantsch/Lenz (um 831 erstmals urkundlich erwähnt). Sie steht ausserhalb des Dorfes auf einem kleinen Hügel. Alle Gräber auf dem vorgelagerten Friedhof haben sehenswerte schmiedeeiserne Kreuze mit verschiedenen Motiven. Diese sind einmalig. Es gab auch einen freien Tag wo man selbst was unternehmen konnte. Der Spielvormittag wurde sehr rege benutzt, gab es doch für die Gewinner schöne Preise. Das Wetter war ideal zum Wandern. Die Frühaufsteher schätzten das morgendliche Turnen in freier Natur von 7.30 – 8.00 Uhr mit anschliessendem reichhaltigem Frühstücksbuffet. Die Abende wurden meistens mit verschiedenen Spielen, Jassen, Tanzen oder Plaudern verbracht. Es wurden auch einige freundschaftliche Banden geknüpft. Viel zu schnell war der Abreisetag angerückt. Sogar der Himmel weinte zu unserem Abschied.

Aber einmal Seniorenferien, immer wieder Seniorenferien.

Einen herzlichen Dank und ein grosses Lob dem Super-Leiterteam: Edi und Doris Moritz sowie Edith Mühlemann, als neues Mitglied der Leitung. Bravo!! 

 

Lisbeth Lotter

 

Bilder: Edi Moritz, Toni Wiget und Edith Mühlemann

Video Walter Herzog



Seniorenferien in Klosters, 24. bis 31. August 2013

****Sunstar Hotel

Bericht und Bilder Edi Moritz

 

Bereits zum 14. Mal fanden die beliebten Wander- und Erlebnisferien für Senioren und Seniorinnen aus Littau und Reussbühl statt. 41 Frauen und Männer verbrachten in Klosters-Dorf eindrückliche Ferientage. Mit einem komfortablen Car der Firma Hess wurden wir nach Klosters gefahren und im Hotel Sunstar herzlich empfangen. 

 

Vor dem Nachtessen trafen wir uns jeweils zur Information für das nächste Tagesprogramm. Uns als Leitungsteam war es wichtig, dass jeder Gast nach seinem Befinden und der persönlichen Fitness aus einem der 3 Tagesangebote wählen konnte, sei dies zwischen einem gemütlichen Ausflug, einem längeren Spaziergang oder einer 2 - 2 1/2 stündigen Wanderung. 

 

Die Wettervorhersage war für die ersten Tage nicht vielversprechend. Das trübte jedoch die Stimmung der Gäste keineswegs.

 

Der regnerische Sonntag wurde von der Mehrheit zum Besuch eines Gottesdienstes benutzt. Anschliessend wurde Klosters erkundet und der Nachmittag wurde im Hotel mit verschiedenen Karten- oder Würfelspielen verbracht.

 

Montags gingen die Wanderer auf die Alp Garfiun zum urchigen Hüttenbeizli und dienstags dem Landwasser entlang nach Frauenkirch.  

 

Die Spaziergänger verweilten in Klosters-Platz im Silvrettapark, der nach dem Hochwasser 2005 neu gestaltet wurde.

 

Der Besuch der Schatzalp begeisterte mit der Besichtigung des Botanischen Alpengarten mit den verschiedenen alpinen Pflanzen- und Kräuterarten aus aller Welt. 

 

Der Mittwoch war für alle als „Freier Tag“ angesagt. Zu zweit oder in Gruppen unternahmen etliche einen Gratis-Ausflug mit der Rhätischen– oder einer der Bergbahnen. Einige Frauen begaben sich sogar auf eine „Shoppingtour“ nach Davos. 

 

Donnerstags reisten wir nach Davos. Das Seerestaurant „Seebüel“ mit der einzigartigen Aussicht auf den Davosersee war für alle das Tagesziel. Die Spaziergänger nahmen den gemütlichen Rundweg um den See unter die Füsse. Der Weg der Wandergruppe führte von Davos-Platz über den Höhenweg nach „Bünda“ zum Davosersee. Es wurde immer genügend Zeit eingeplant, um in angemessenem Tempo mit Gespräch und Spass zu wandern und mit wachsamen Augen die wunderbare Natur zu bewundern. 

 

Der Freitag war ein sonniger Herbsttag. Wir wanderten oder spazierten in gesunder Bergluft ins malerische Sertigtal zum Restaurant Walserhuus auf 1860 m ü.M. Wir genossen das Verweilen auf der grossen Sonnenterrasse und natürlich eine der feinen Bündnerspezialitäten. Die gemeinsame Heimfahrt mit dem Postauto durch die wunderschöne, romantische Berglandschaft liess die aufkommende Müdigkeit vergessen.  

 

Drei Vorstandsmitglieder, die Präsidentin Margrit Schmid, Maria Koller und Heinrich Peter besuchten uns am Dienstag trotz Regenwetter. Sie wurden von der frohen Feriengruppe herzlich begrüsst. An dieser Stelle bedanken wir uns für den grosszügigen „Ferienbatzen“, der uns überbracht wurde.  

 

Obwohl die Sonne uns nicht besonders verwöhnte, waren wir eine fröhliche Gesellschaft, die Stimmung war hervorragend. Wir danken allen Teilnehmenden für die Hilfsbereitschaft und die Kollegialität untereinander. 

 

Wer hat Lust die nächsten Ferien mit uns zu verbringen? Das Ferienziel ist Lenzerheide, vom 23. bis 30. August 2014.  

 

Das Leiterteam Heidi Lampart, Doris und Edi Moritz

 

Bilder Edi Moritz                                                                                                           Kurzvideo von Walter Herzog, Dauer 8 Minuten