Senioren-Drehscheibe Reussbühl-Littau

Kochkurse für Senioren mit Margrit Huber

Hobbyköchen in die Töpfe geguckt

 

Bericht von Edi Reinmann in „DieHeimat“ vom 20. November 2014

Kochkurs Oktober-November 2014

 

LITTAU – Vollerfolg für den von der Senioren-Drehscheibe Reussbühl-Littau im reformierten Kirchenzentrum Luzern-Littau Organisierten Senioren-Kochkurs. Jeder der fünf Lehr- und Erfahrungstage war ein kulinarisches Erlebnis für alle Beteiligten.

 

Versierte und kreative Kursleiterin war die Littauerin Margrit Huber, assistiert von

ihrem Ehemann Seppi. „Ich habe immer gerne gekocht, Kochliteratur studiert und

mich praktisch sowie theoretisch weiter gebildet“, sagt die ehemalige Musiklehrerin. Eine etwas überraschende Entwicklung? Mitnichten! Huber: „Ein gutes Menü ist wie eine Symphonie und gute Musiker waren zu allen Zeiten oft auch gute Köche oder zumindest Geniesser der gehobener Kochkunst.“

 

Sechs lernfreudige Senioren beteiligten sich am Kurs. Gerade die richtige Gruppengrösse für eine harmonische Zusammenarbeit. Margrit Huber brauchte nicht viel zu sagen, zeigte vor was gemacht werden musste, verriet Kniffs und Tricks und liess die bestandenen Mannen selbständig wirken. Es war ein tolles Team, alle arbeiteten Hand in Hand, der Sicherheit halber wurde auch fleissig degustiert und damit das Geschmacksempfinden intakt blieb, wurde zwischendurch ein Apéro kredenzt.

Auch der Humor kam nicht zu kurz. Träfe Sprüche flogen hin und her und natürlich bekam auch der „HEIMAT“-Berichterstatter dabei „sein Fett ab“. Erstmals am Kochkurs mit dabei war Hans Sonderegger. „Kochen ist eines meiner Hobbys und Kollegen im Tennisclub haben mich zur Beteiligung an diesem Kurs motiviert“, berichtete er. „Man kann immer etwas lernen, ganz besonders aber schätze ich die gute Kameradschaft und die heitere Gesinnung aller Mitmachenden. Humor ist die beste Würze und die Wahl des richtigen Gewürzes gibt der Speise erst so richtig Pfiff.“ Humor bis zum Schluss. Immer am Ende eines Kurstages wird das Menü für die Folgewoche kreiert und eingehend besprochen. Die Ideen waren viel versprechend. Schweinsforelle mit „Kätschöpp“ lautete ein Vorschlag.

Herbstliche Menü-Komposition

Ein der Jahreszeit angepasstes Menü gehört mit zum Gelingen. Die Speisenfolge am von der HEIMAT besuchten Kurstag: Flädlisuppe, Lauchsalat und Orangensalat,

Hacktätschli mit „Dreierlei“, Broccoli, Kürbisknöpfli und zum Dessert Äpfel auf Blätterteig. Hinzu kamen noch die kleinen Extras wie der Schuss Cognak in die

Suppe, das schwedische Rapsöl um Anbraten der Hacktätschli oder Boskop-Äpfel für das Dessert. Und nicht einmal so teuer, wie einige vielleicht denken. Dazu muss man wissen, dass Margrit und Seppi Huber ehrenamtlich arbeiten, das Kursgeld von 100 Franken kann somit allein für die Einkäufe verwendet werden.

Eine kleine Anerkennung für das Kursleiterpaar gab es dennoch. Überraschend kreuzte Margrit Schmid von der „Drehscheibe“ auf mit einer Rose für Margrit und einer guten Flasche Wein für Seppi Huber.

 

Text und Bilder Edi Reinmann

Kochkurs Oktober-November 2013

jeweils Dienstag, 10 bis 14 Uhr, Im Reformierten Kirchenzentrum Littau

 

Bilder Hong Phuong Bui, Teilnehmer

 

Am 11. Dezember 2013 stellten die Kursteinehmer ihre Kochkunst dem Mittagstisch im Reformierten Kirchenzentrum zur Verfügung.

Hong Phuong Bui schrieb zu seinen Bildern:

 

Hallo mitenand
Es war ein gelungener Mittagstisch-Anlass im reformierten Kirchenzentrum!
Unter der Leitung von Margrit Huber haben die Kursteilnemer mit Freude und Begeisterung ein vornehmes Menü für fast 40 Gäste auf den Tisch gebracht.

Einige Fotos hier zeugen von dieser beachtliche Leistung!
Bei dieser Gelegenheit möchte ich allen besinnliche Weihnachtsfesttage und ein gesundes, erfülltes Neues Jahr wünschen.
mit herzlichem Gruss,
phuong