Josef Ehrler erzählt und liest aus seinem Buch "D Ruth"

Aktives Alter Littau

 18. März 2019 im Gasthaus Ochsen, Littau 

Seppi Fries zur Begrüssung: Das Entlebuch lockt! 

Josef Ehrler, Jahrgang 35 (!), aufgewachsen in Schwyz und aus Liebe nach Marbach gezogen, Sekundarlehrer, erzählt kurzweilig und humorvoll aus seinem Leben und liest Passagen aus seinem neuesten Buch «D Ruth». 

D Ruth isch z Marbach ufgwachse. Mi Frou isch d Schwöschter vo ihrere Mueter gsi, drum isch d Ruth mängisch zu üs uf Bsuech cho. Bi dene Glägeheite het si aube verzöut, was si so aues erläbt und gleischtet het. Mit de Zit han i gmerkt, dass die Gschichte e richtigi Biographie ergäi, und ha sä imene Büechli feschtghaute. 

 

Es beginnt mit der schwierigen Geburt an der Grenze zwischen Leben und Tod: 

 

Isch das e Sach gsi, wo d Ruth im Juni 1950 uf d Wäut cho isch! Ganz blau isch das Gschöpfli gsi. Si het drum de «Blau Schiintod» gha, wi mer gseit het. D Hut het sich verfärbt, hauptsächlech blau, aber ou grüen und violett isch drunder gmischt gsi. Di meischte Chind si gstorbe, wenn de Dokter die Diagnose het müesse stöue. Ds Härzli het meh gfibriert as gschlage, so schnöu, as mer de Puls gar nümme het chönne mässe. Aber ds Ruthli het Hüuf übercho, überirdischi Hüuf sozsäge. Di ganz Gmein het für sä bbättet, und zwar im Sunndigsgottesdienscht, wo zu dere Zit di gross Chile z Marbach aube no bis ufe letschti Platz gfüut gsi isch! 

 

Josef Ehrler erzählt die Geschichte einer aussergewöhnlichen Persönlichkeit, eigensinnig, draufgängerisch, auch naiv, Grenzen auslotend, aber immer aufgestellt und begabt mit einer «überirdischen Wahrnehmung». 

Alles sei wahr in diesen Geschichten: Die Gefangennahme als Räuberbraut; wie sie den Offizier aus der Bar komplimentierte; der schlimme Wander-Unfall mit den ungeeigneten Sandaletten. Nur die Geschichte des ungetreuen Treuhänders aus Luzern mag Josef Ehrler nicht öffentlich erzählen. Das müsse jeder selber nachlesen. 

«D Ruth» wäre gerne selber nach Littau gekommen, war aber wegen einer Behandlung verhindert.  

Herzlichen Dank für diesen eindrücklichen Nachmittag und viel Vergnügen beim Lesen dieses Buchs. 

Bruno Peter 

Bücher und Hörbücher bei Entlebucher-Shop.ch (D'Ruth, Fr. 22.-) 

Link zu einem Artikel in Luzerner Zeitung «Wichtig isch, dass mer d Wörter versteit»