Aktives Alter Littau


7. Hauptversammlung des Aktiven Alters Littau

10. April 2017 im Zentrum St. Michael

 

 

Draussen schönstes Frühlingswetter und Drinnen im St. Michael gute Laune. 

Von den 240 angemeldeten haben sich nur wenige vom Frühling verführen lassen. 

Präsident Josef Fries begrüsst speziell Josef Geisseler, ehemaliger Präsident, die ehemaligen Vorstandsmitglieder Ruth Bättig und Hans Frei, Irene Kühne, Leiterin „Betreutes Wohnen“ vom Neuhushof, Hansruedi Furrer, Präsident Wohnbaugenossenschaft WGL, Littau sowie Stadträtin und Baudirektorin Manuela Jost als Ehrengast dieser Hauptversammlung.

 

Zu Beginn des Jahresberichtes gedenken wir der Verstorbenen. 

Im Jahresbericht wird ein erfolgreiches Jahr in Worten und mit Bildern in Erinnerung gerufen. 

Anna Stadelmann, die Leiterin der Jassnachmittage, organisiert seit 30 Jahren die Jassnachmittage. Sie erhält vom Präsidenten ein Präsent. Die Tätigkeit des Wanderleiterteams (Peter Bischof, Martin Bühlmann und Walter Jten) und der Leiter der Velofahrten (Hans Thalmann, Josef Fries, Jakob Manser und Martin Bühlmann) werden speziell verdankt.

 

Kassier Peter Wagner berichtet über erfreuliche Mehreinnahmen von Fr. 1424.05 und einem Vermögen von Fr. 37'435.- 

Die Rechnungsrevisoren Margrit Ringgenberg und Martin Bühlmann haben die Rechnung geprüft. Die in Versen von Martin Bühlmann vorgetragene Empfehlung zur Annahme der Rechnung wird gutgelaunt befolgt. 

Keine Überraschungen bei Budget und Mitgliederbeitrag: Applaus.

 

Nach der Abwicklung der statuarischen Traktanden spricht Stadträtin und Baudirektorin Manuela Jost zu uns. Sie dankt für die Einladung und überbringt die Grüsse des Stadtrates. Sie beginnt zuerst mit einem Überblick wie wichtig dem Stadtrat die ältere Bevölkerung sei und weist auf Veranstaltungen hin, die unter dem Namen 60+ stattfinden.

 

Mit Fotos und Planskizzen illustriert, orientiert sie im zweiten Teil über Strassen, Quartiere und zwei Bauzonen in unserem Stadtteil Littau, auch über die geplanten Änderungen bei den Schulhäusern und bei der Zimmereggbadi. „Sie wird bleiben“, sagt Stadträtin Jost (Spontaner Applaus aus der Versammlung).

 

Und dann doch noch eine Meldung aus dem Publikum: Josef Keller beanstandet z.H. des Stadtrates die Planung, Linienführung und Art der (geplanten) Beläge auf der Strasse vom Thorenberg bis zu Deponie Spitz.

 

Abgang und Wechsel zum Gasthaus Ochsen und zum wohlverdienten Riz Casimir. 

 

Auszug aus dem Protokoll von Hans Thalmann

 

Bilder Hong Phuong Bui   


6. Hauptversammlung des Aktiven Alters Littau

11. April 2016 im Zentrum St. Michael

 

(Auszug aus dem Protokoll von Hans Thalmann)

 

Zum 6. Mal seit Gründung des Vereins hat unser Präsident Josef Fries seine Schäfchen gerufen und sie sind in Scharen gekommen. 220 hatten sich angemeldet, einige haben sich entschuldigt, was auch nur am wunderbaren Wetter gelegen sein mag.

Speziell begrüsst wird der heutige Gast, Stadtrat Adrian Borgula. Namentlich entschuldigt wird Alois Ottiger, Präsident der Galliker-Birrer Stiftung.

Nach dem Gedenken an unsere Verstorbenen erfolgt der Jahresrückblick des Präsidenten in Wort und Bild. Unsere Fotografen haben zu einer Diaschau eindrückliche Bilder geliefert: Wanderungen, Velotouren am Montag, Velo-/Wanderferien im Kaiserstuhl, Ausflug nach Bern, Jassmeisterschaft, Besuch des Samichlauses, Lotto-Nachmittag, Besuch des  Stadtarchivs, Seniorenfasnacht mit dem Zunftmeister, Besuch der Vogelwarte Sempach , Verteilung der Seniorenpost und die Geburtstagsgratulationen. Das vielfältige Angebot für jüngere und ältere Senioren unseres Stadtteils wird rege genutzt. 

Peter Wagner stellt eine erfreuliche Jahresrechnung vor, die mit Mehreinnahmen von Fr. 1134.- abschliesst. Das Vermögen Fr. 36'000.- bildet eine gesunde Grundlage. Der Dank des Präsidenten geht auch an die Stadt Luzern für ihre Beiträge an unsere Veranstaltungen.

Martin Bühlmann erläutert den Revisorenbericht in Versen und in Prosa. Gut gelaunt und mit Applaus werden diese Geschäfte, wie auch das Budget 2016, genehmigt.

Die Wiederwahl von Präsident und Vorstand erfolgt einstimmig.

Rita Gasser, seit der Vereinsgründung Rechnungsrevisorin, muss aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Josef Fries  dankt ihr ganz herzlich für ihre Arbeit und für alle ihre zusätzlichen Tätigkeiten und Hilfeleistungen für das Aktive Alter Littau.

Als Nachfolgerin stellt der Präsident Margrit Ringgenberg vor.

Unter „Verschiedenes“ erinnert der Präsident an die Entwicklung der Überbauung Neuhushof, an welcher das Aktive Alter mit seiner damals eingereichten Petition wesentlich beteiligt war.

Erich Weissen lobt Präsident und Vorstand für die enorme Arbeit, die jährlich geleistet wird: grosser Applaus.

Nun spricht Stadtrat Adrian Borgula zu uns. Seine Direktion umfasst die drei Bereiche: Umwelt (Energierichtplan, Klimapolitik, Naturschutz), Sicherheit (Polizei und Feuerwehr, Naturgefahren) und Verkehr.

Für den Bereich Verkehr zeigt er Beispiele, welche zurzeit bearbeitet werden: Kostenberechnung/Realisation der Cheerstrasse, Steigerung der Fussgängersicherheit, Grossbaustelle Seetalplatz mit Velo- und Fusswegen sowie Erholungsplätzen, Bau des Kreisel Grossmatte. Mit dem Gesamtverkehrskonzept für die ganze Stadt gibt es weniger Staus, dafür mehr Mobilität. Eine Bus-Erschliessung für die Waldstrasse in Reussbühl wird geprüft.

Die ausgezeichnet geführte Versammlung endet traditionsgemäss  mit einem feinen Imbiss im Gasthaus Ochsen.

Bruno Peter  

Bilder Hong Phuong Bui  


5. Hauptversammlung des Aktiven Alters Littau

 

30. März 2015 im Zentrum St. Michael

 

Der seit über 50 Jahren bestehende Verein "Aktives Alter Littau" zählt rund 550 Mitglieder und über 200 davon beteiligten sich an der fünften Hauptversammlung seit der Fusion mit der Stadt Luzern. Zügig behandelte Präsident Josef Fries die statutarischen Traktanden, liess aber dabei den Humor nicht vermissen. Mit dem sinnreichen Zitat von Maurice Chevalier "Das Altern hat auch seine Vorteile, für die Kerzen auf der Geburtstagstorte bekommt man Mengenrabatt" eröffnete er den Anlass.

 

Im Jahresbericht liess Vizepräsident Bruno Peter mit Wort und Bild schöne Erinnerungen an das vergangene Vereinsjahr aufleben. Zu den Höhepunkten gehörten die erlebnisreichen Rad- und Wanderferien in Bahlingen am Kaiserstuhl, der Ausflug nach Basel, der Vortrag von Joseph Bättig über Mani Matter, der Informationsnachmittag zur Überbauung Neuhushof, das Adventspiel mit Schulkindern der Klassen von Sibylla Marbach und Beat Krieger, der Lottonachmittag, sowie die Seniorenfasnacht mit Besuch des Zunftmeisterpaares Andreas und Sonja Stirnimann.

 

Zu den regelmässigen Anlässen gehören die Velotouren am Montag mit Hans Thalmann, die monatlichen Wanderungen mit Peter Bischof, die Jassnachmittage mit Anna Stadelmann und viermal jährlich die Verteilung der Senioren-Post.

 

Zum letzten Mal präsentierte Kassier Hans Frei die Jahresrechnung. In Poesie und Prosa erläuterte Revisor Martin Bühlmann die Details der Rechnung, die mit Akklamation genehmigt wurde.

 

Angela Bürgisser und Hans Frei treten leider zurück.

 

Hans Frei hat sich als Kassier während 16 Jahren mit den Finanzen befasst. Zudem leitete er total 130 Wanderungen, die alle vorbereitet werden mussten. Wichtig war ihm auch, dass er immer wieder neue Routen anbieten konnte. Wir wünschen ihm, dass es ihm gesundheitlich besser gehen möge.

Angela Bürgisser verlässt den Vorstand nach 15 1/2 Jahren Vorstandsmitarbeit. Sie hat jahrelang die Lottos vorbereitet, auch durchgeführt und durch alle Jahre die Geburtstagsgratulationskarten sowie Kondolenzschreiben verfasst. Sie dankt dem Vorstand, denn hier hatte sie sich immer wohl gefühlt.

 

Mit grossem Applaus, Blumenstrauss und Gutschein wurden beide verabschiedet.

 

Als Nachfolger werden vorgestellt und gewählt: Peter Wagner, Gasshof 9, als Kassier und Margrit Hegi, Längweiherstrasse 5, für das Schreiben der Gratulations- und Kondolenzkarten.

 

Im Anschluss an die Versammlung fand der Luzerner Sozialdirektor, Stadtrat Martin Merki, genau den richtigen Ton. Prägnant, mit humoristischer Würze und mit Bildern, Grafiken und Statistiken verdeutlicht, erläuterte er, was die Stadt Luzern unternimmt und noch zu tun gedenkt, damit sich die Menschen wohl und geborgen fühlen.

Und nun ging’s zum wohlverdienten Nachtessen ins Gasthaus Ochsen.

 

Bilder Hong Phuong Bui 

Hans Frei tritt als Kassier zurück

Angela Bürgisser tritt zurück

Peter Wagner

Margrit Hegi